Was ist der STIIX?

 

Der STIIX gibt das Renditepotential an, das erreicht werden kann, wenn das Stiftungsvermögen, wie im Durchschnitt der Umfrageteilnehmer, auf die vier Anlageklassen Aktien, festverzinsliche Wertpapiere (Renten), Liquidität und Immobilien verteilt wird. Die Entwicklung der einzelnen Anlageklassen wird durch aussagekräftige Indizes abgebildet.

 

Der STIIX ist zum 01.01.2013 mit 100 Indexpunkten gestartet. Ein Wert von zum Beispiel 103 Punkten gibt daher an, dass seit dem 01.01.2013, bezogen auf das durchschnittliche Anlageverhalten der Umfrageteilnehmer, eine Rendite von 3% möglich gewesen wäre.

 

Wie wird der STIIX-Index erstellt?

 

Basis für die Erstellung des Indexes sind die Antworten aus der vierteljährlichen Umfrage. Die Teilnehmer ordnen dort ihre Vermögensanlagen den vier Anlageklassen zu und geben deren Gewichtung in Prozent an. Aus diesen Antworten wird dann die durchschnittliche Verteilung der Stiftungsvermögen auf die Anlageklassen ermittelt. Da die Umfrageteilnehmer sich auch einer Größenklasse zuordnen, kann diese Aufteilung auch pro Größenklasse vorgenommen werden.

Die vier Anlageklassen sind Aktien, festverzinsliche Wertpapiere, Liquidität und Immobilien. Allen Anlageklassen wird ein aussagekräftiger Index zugrunde gelegt. Die Performance der Aktien wird durch den MSCI World (in Euro und inkl. Dividenden) gemessen. Bei den festverzinslichen Wertpapieren liegt der REXP (Rentenindex) zugrunde. Der EONIA wird als Basis für die Verzinsung der Liquidität herangezogen. Der Immobilienmarkt wird über den DIX abgebildet.

 

Anhand der Verteilung auf die vier Anlageklassen und der Entwicklung der zugrunde liegenden Indizes wird dann eine Gesamtentwicklung berechnet. Dieses Ergebnis ist der STIIX. Der STIIX wird täglich berechnet. Die Verteilung der Anlageklassen wird nach jeder Umfrage entsprechend angepasst.

 

Der Index startet zum 01.01.2013 bei 100 Indexpunkten. Mit den Ergebnissen der Umfrage vom Januar 2014 (Stand somit Jahresende 2013) wurde einmalig eine Rückrechnung des STIIX für das Jahr 2013 vorgenommen. Ab dem 01.01.2014 werden jeweils mit den neuen Umfrageergebnissen die Gewichtungen der Anlageklassen adjustiert.

 

REXP ist eine Marke der Deutsche Börse AG, MSCI World der MSCI Inc., EONIA = Euro OverNight Index Average der EZB und DIX der Investment Property Databank Ltd. (An MSCI Brand)

 

Was versteht man unter den Anlageklassen?

 

Basis der Berechnung für den STIIX ist das auf vier Anlageklassen aufgeteilte Stiftungsvermögen der Umfrageteilnehmer. Die vier Anlageklassen sind Aktien, festverzinsliche Wertpapiere, Liquidität und Immobilien.

 

Unter die einzelnen Anlageklassen fallen nach unserer Definition:

 

Aktien:                 Aktien, Unternehmensbeteiligungen, Private Equity, sonstige Investitionen mit Eigenkapitalcharakter, Investitionen die aufgrund der damit verbundenen Preisschwankungen ein vergleichbares Risiko aufweisen

 

Liquidität:           Kontoguthaben, Sparguthaben, Tagesgelder, Geldmarktfonds, Termingelder (Festgelder) mit maximal 3 Monaten Laufzeit

 

Festverzinsliche Wertpapiere:                  alle Ansprüche, die eine Zinszahlung (auch variabel) und ein nominales Rückzahlungsversprechen des eingesetzten Geldbetrages beinhalten (auch Sparbriefe)

 

Immobilien:       natürlich Immobilien (Häuser, Wohnungen, etc.), Immobilienfonds (offen und geschlossen) und andere artverwandte Investitionen (Sachanlage + mietähnliche Erträge)

 

Wie ergibt sich die „Mögliche Rendite“?

 

Die mögliche Rendite ergibt sich aus dem STIIX. Die mögliche Rendite ist der Wert, der – gemessen mit den Indizes MSCI World, REXp, EONIA und DIX (siehe „Wie wird der STIIX-Index erstellt?“) - erreicht wird, wenn die Anlage des Stiftungsvermögens genau der prozentualen Aufteilung aller Umfrageteilnehmer entspricht.

 

Woher kommt die „Rendite der Umfrageteilnehmer“?

 

Diese Rendite wird in der Umfrage abgefragt. Hier geben die teilnehmenden Stiftungen ihre tatsächliche Rendite an. Gefragt wird immer nach der Rendite seit Beginn des aktuellen Kalenderjahres. Aus allen Antworten wird der Median gebildet und angegeben. Die Renditeangaben beziehen sich immer auf die Rendite seit Beginn des Kalenderjahres. Nun kommt es vor, dass Teilnehmer vergleichsweise hohe Werte eingeben und man den Eindruck gewinnt, dies könnten Jahresrenditen sein. Aus diesem Grund rechnen wir für jede Antwort individuell einen STIIX-Wert aus. Liegt die angegebene Rendite um mehr als das Doppelte über diesem STIIX-Wert, verteilen wir die angegebene Rendite auf die Monate/ bzw. Quartale.

 

 

Was beinhaltet die „Größe der Stiftungsteilnehmer“?

 

Die Umfrageteilnehmer ordnen sich in der Umfrage einer Größenkategorie zu. Hier wird angegeben, wie die prozentuale Verteilung der Teilnehmer auf die einzelnen Größenklassen aussieht.

 

Was bedeutet „Vermögensanlage aktueller Monat“?

 

In der Umfrage geben die Teilnehmer in Prozent an, wie sie das Stiftungsvermögen auf die vier Anlageklassen aufgeteilt haben. Die Eingaben müssen immer 100 Prozent ergeben. Somit sind die Teilnehmer verpflichtet, ihre Vermögensanlagen auch bei nicht eindeutiger Zuordenbarkeit bestmöglich zuzuordnen. (s.a. „Was versteht man unter Anlageklassen“?) Diese Aufteilung ist Grundlage für die Ermittlung des STIIXs.

 

Was sagt die „Geplante Anlageveränderung“ aus?

 

Hier wird angegeben, wieviele Teilnehmer Veränderungen innerhalb der jeweiligen Anlageklassen planen. Welches Volumen sie anders anlegen möchten wird hier nicht ausgedrückt. Ein horizontaler Pfeil bedeutet, dass 0-5% eine Veränderung planen. Ein um 45° nach oben oder unten geneigter Pfeil zeigt an, dass >5-20% der Teilnehmer eine Erhöhung bzw. Verminderung vorhaben. Wenn mehr als 20% der Teilnehmer Veränderungen in der Anlage planen wird ein senkrechter Pfeil abgebildet, dessen Richtung eine Erhöhung bzw. eine Verminderung ausdrückt. Die Prozentzahlen der Veränderungen werden aus den Antworten aus der Umfrage gebildet, indem die Häufigkeiten der Antworten „erhöhen“, „gleich bleiben“ und „vermindern“ gewichtet werden. Diese Abfrage erfolgt separat für die Zeiträume „Nächstes Quartal“ und „12 Monate“.

 

Woher kommt das Ergebnis für „Können Sie aktuell Ihren Stiftungszweck erfüllen?“?

 

Die Antworten der Umfrageteilnehmer werden zusammengefasst. Hier wird ausgedrückt, wieviel Prozent der Teilnehmer sich für die jeweilige Antwortmöglichkeit entschieden haben. Neben den Werten der aktuellen Umfrage werden zum Vergleich auch die Werte des letzten Quartals abgebildet.

 

Wie ergibt die das Ergebnis für „Wie sehen Sie die Entwicklung der Erträge in den nächsten zwölf Monaten?“?

 

Die Antworten der Umfrageteilnehmer werden zusammengefasst. Hier wird ausgedrückt, wieviel Prozent der Teilnehmer sich für die jeweilige Antwortmöglichkeit entschieden haben. Neben den Werten der aktuellen Umfrage werden zum Vergleich auch die Werte des letzten Quartals abgebildet.

 

Was liegt der Antwort auf die Frage „Wie zufrieden sind Sie aktuell mit der Anlage Ihres Stiftungsvermögens?“ zugrunde?

 

Die Antworten der Umfrageteilnehmer werden zusammengefasst. Hier wird ausgedrückt, wieviel Prozent der Teilnehmer sich für die jeweilige Antwortmöglichkeit entschieden haben. Neben den Werten der aktuellen Umfrage werden zum Vergleich auch die Werte des letzten Quartals abgebildet.

 

Was sagt das Ergebnis auf die Frage „Setzen Sie spekulative Wertpapiere ein?“ aus?

 

Die Antworten der Umfrageteilnehmer werden zusammengefasst. Hier wird ausgedrückt, wieviel Prozent der Teilnehmer sich für die jeweilige Antwortmöglichkeit entschieden haben. Neben den Werten der aktuellen Umfrage werden zum Vergleich auch die Werte des letzten Quartals abgebildet.